Seitennavigation

Home Gesellschaft

Integrationsförderung

Leitsätze

Die Integrationsförderung der Stadt Aarau basiert auf sechs Leitsätzen. Für deren Umsetzung hat der Stadtrat Massnahmen formuliert. Sie dienen der Orientierung bei der Zusammenarbeit mit Institutionen im Integrationsbereich, mit Organisationen von Migrantinnen und Migranten, mit Schlüsselpersonen und mit allen Aarauerinnen und Aarauern. Zuständig für die Realisierung ist die Sektion Gesellschaft.

Wertschätzung und Respekt

Die zugewanderte Bevölkerung wird in der Stadt Aarau herzlich willkommen geheissen. Die kulturelle Vielfalt wird respektiert und die Kontakte zwischen Einheimischen und Migrantinnen und Migranten gefördert.

Integration

Integration wird als mehrspuriger und wechselseitiger Prozess wahrgenommen, welcher auf der einen Seite die Bereitschaft der Migrantinnen und Migranten erfordert, sich auf die lokalen Verhältnisse einzulassen. Auf der anderen Seite benötigt es die Bemühungen der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Aarau, Schranken abzubauen, um den Einstieg der Migrantinnen und Migranten zu erleichtern.

Chancengerechtigkeit

Angebote, welche die chancengerechte Teilnahme von Migrantinnen und Migranten in allen Lebensbereichen fördern, werden unterstützt und allfällige Lücken im Angebot geschlossen. Der Abbau von Integrationsschranken ist von grosser Bedeutung.

Partizipation

Es wird mit Organisationen der Migrantinnen und Migranten, Institutionen und interessierten Personen sowie kantonalen und eidgenössischen Stellen der Integrationsarbeit zusammengearbeitet. Die Stadt Aarau macht dabei die Angebotsplanung- und Koordination und informiert die Zielgruppen. Für die Umsetzung der Integrationsmassnahmen werden, wo möglich und sinnvoll, Partnerschaften gesucht. Die Organisationen der Migrantinnen und Migranten werden in die Planung und Umsetzung der Integrationsmassnahmen miteinbezogen.

Subsidiarität

Die Integrationsarbeit der Stadt Aarau baut auf den Vorgaben von Bund und Kanton auf (Verbundaufgabe). Für die Integrationsmassnahmen der Stadt Aarau gilt das Subsidiaritätsprinzip. Es werden diejenigen Massnahmen umgesetzt, die nicht in die Kompetenz des Bundes oder des Kantons fallen oder von Dritten erbracht werden. Die Integrationsförderung erfolgt grundsätzlich in den Regelstrukturen (z. B. Schule, Lehre, Arbeitsplatz).

Querschnittsaufgabe

Die Stadt Aarau nimmt die Integrationsarbeit als Querschnittsaufgabe wahr und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit, innerhalb wie auch ausserhalb der Verwaltung. Die kulturelle Vielfalt in der Verwaltung wird genutzt, gezielt eingesetzt und gefördert. Die nötigen Ressourcen werden zur Verfügung gestellt, die Wirksamkeit der Massnahmen überprüft und die Entwicklung beobachtet.

Massnahmen

Aus den Leitsätzen wurden Massnahmen abgeleitet. Sie dienen der Orientierung in der konkreten Arbeit mit den Institutionen im Integrationsbereich, den Organisationen von Migrantinnen und Migranten, den Schlüsselpersonen und allen Bewohnerinnen und Bewohnern von Aarau.

Netzwerk Migration

Im Zentrum steht der Aufbau eines Netzwerks mit Personen und Institutionen, welche sich in der Integrationsarbeit engagieren. Die Zusammenarbeit ermöglicht eine bessere Nutzung bereits vorhandener Mittel. Schlüsselpersonen, welche sowohl den Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung als auch mit den Migrantinnen und Migranten pflegen, spielen dabei eine wichtige Rolle. Es finden jährliche Treffen mit den Organisationen der Migrantinnen und Migranten, interessierten Institutionen und Schlüsselpersonen zum Informations- und Erfahrungsaustausch, zur Umsetzung der Integrationsbestrebungen der Stadt Aarau sowie zur Anerkennung der (oft ehrenamtlichen) Arbeit statt.

Information

Gutes Informationsmaterial erleichtert die Integrationsbemühungen. Information soll in geeigneter Weise (Internet, Broschüren, Kontakte via Schlüsselpersonen, Veranstaltungen usw.) übermittelt werden, um die Zielgruppen entsrpechend zu erreichen. Gesammelte und übersetzte Informationen über das öffentliche Leben und den Alltag in Aarau werden bereitgestellt.

Deutsch- und Integrationskurse

Sprachförderung ist eine Voraussetzung für die Integration und soll an die Vermittlung von kulturellem Verständnis gekoppelt sein.

Frühe Förderung

Familien mit Migrationshintergrund können von der möglichst frühen Förderung ihrer Kinder besonders profitieren. Dazu werden auch die Eltern in ihren erzieherischen Kompetenzen gestärkt.

Planungsvorhaben

Bei städteplanerischen und baulichen Planungsvorhaben mit viel Publikumsverkehr (öffentliche Plätze, neue Quartiere/Siedlungen, Bahnhof etc.), werden Fragen der sozialen Integration von Beginn an berücksichtigt.

Tätigkeitsbericht

Im Jahresbericht der Sektion Gesellschaft finden Sie den Tätigkeitsbericht des Fachbereichs Integration.

Jährlich trifft sich das "Netzwerk von Schlüsselpersonen Aarau" zu einem thematischen Austausch. Neue Werbemittel und –kanäle sind in Bearbeitung und das Netzwerk soll zukünftig regional verankert werden.

Integrationsbericht

Der Integrationsbericht "Erfolgreiches Zusammenleben durch integrationsfördernde Strukturen" kann hier heruntergeladen werden.